Behandelt werden psychosomatische und psychische Erkrankungen, d.h.:

  • posttraumatische Belastungsstörungen (nach Akuttrauma und komplexe Traumatisierungen) und dadurch entstehende Traumafolgeerkrankungen.
  • depressive Erkrankungen
  • Angsterkrankungen
  • psychosomatische Erkrankungen wie Schmerzstörungen, zum Beispiel Fibromyalgie, chronische Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, wiederkehrende Rückenschmerzen, Blasenentzündungen ua, hier in Zusammenarbeit mit den „Körper“Ärzten
  • psychosomatische Mitbehandlung bei Krebserkrankungen
  • lang anhaltende Erschöpfungszustände nach körperlicher Abklärung – Essstörungen wie Anorexie, Bulimie, Binge-Eating, Adipositas durch Esstörung
  • Suchterkrankungen mit bzw. nach entsprechenden Abstinenzvereinbarungen, auch Verhaltenssüchte – wie Kaufsucht, Beziehungssucht,
  • Zustände nach akuten Psychosen,
  • strukturelle Störungen wie z.B. Borderline Persönlichkeitsstörung und andere Persönlichkeitsstörungen, wie zum Beispiel die abhängige Persönlichkeitsstörung oder die ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung
  • Soziale Phobien
  • Burn-Out Syndrom

 

 

*/ ?>